KULTURSALON 28

Kasseler Musiktage 2007
Ein Entrée
06. Oktober 2007, im Furore Verlag,
Naumburgerstr. 40, Kassel, 19.30 Uhr

 

Lebenswelten Kunstwelten
Dieter Rexroth, künstlerischer Leiter der Kasseler Musiktage

Encounters
Violetta Dinescu, Komponistin
Christina Ascher, Sängerin

Ks_28_dinescuDas Thema der diesjährigen Kasseler Musiktage, die vom 1. bis 29. November stattfinden, lautet: Lebenswelten – Kunstwelten, ein Thema, das auch zu unserer Salonkultur passt, weil der Salon einen angenehmen Teil unseres Lebens darstellt und weil wir durch ihn ganz unterschiedliche Kunstwelten kennen lernen. An diesem Abend erhalten Sie einen exklusiven Eintritt in die Lebens-und Kunstwelten zweier Künstlerinnen, nämlich in diejenigen von VIOLETTA DINESCU und CHRISTINA ASCHER. DIETER REXROTH, der künstlerische Leiter der Kasseler Musiktage wird Sie im Gespräch mitnehmen in den magischen Raum der Musik. Es werden Encounters mit der Arbeit und der Person der zwei Künstlerinnen. Doch was sind „Encounters“? Das Wort bedeutet viel mehr als „Begegnungen“, es bedeutet auch noch „Zusammenstoß, Gefecht, auf Widerstände stoßen“… Wir sind sehr gespannt, welchem Aspekt des Wortfeldes wir heute begegnen werden. Anschließend sind Sie eingeladen die Encounters weiter zu vertiefen, bei einem selbstgemachten Büffet, das für Sie ganz persönlich von uns ganz persönlich vorbereitet und auf malerisch dem Tisch platziert wurde.

KULTURSALON 27

diesseits und jenseits der documenta
30. Mai 2007 Auslieferhalle der Verlage in Rothenditmold,
Philippistraße 17, 19:00 Uhr

 

Galerie im Lichthof
Karin Lehmann, Richterin am hessischen Verwaltungsgericht

Luftskulpturen
Rosa Reichenbach, Künstlerin

Erinnerungskisten – ein europäisches Erfolgsprojekt
Angelika Trilling, Stadt Kassel
Manfred Zalfen, Projektkoordinator

Ks_27_memoWie könnte unser Salon, nicht auch den documenta-Faden aufnehmen und mal schauen, was es sonst noch während der größten internationalen Kunstshow in Kassel zu sehen und erfahren gibt? Drei von vielen exklusiven Ereignisse der Kunstszene hat der Salon für seine Gäste ausgewählt. Sie werden am heutigen Abend präsentiert. Da wäre zunächst die Galerie am Lichthof. Gar nicht so weit von dem zentralen Ort des documenta Geschehens, dem Friedericianum, liegt der Verwaltungsgerichtshof. Und hier, am unteren Ende der Wilhemshöher Allee, befindet sich die Galerie im Lichthof. Wussten Sie das? Und wussten Sie, dass die Richterin Katrin Lehman hier bis zu sechs Ausstellungen im Jahr plant und organisiert? – Im weiteren sind an diesem Abend lichte Luftinstallationen der Künstlerin Rosa Reichenbach im Kultursalon zu sehen. Die Künstlerin lebt und arbeitet in der ehemaligen Villa Süßmuth, genauer gesagt im Glasatelier. Angeregt von dem Ort, an dem mit Glas gearbeitet wurde, in lichten, hellen, hehren Räumen, bewegten sich Rosas Arbeiten immer mehr zum Transparenten hin. Hier entwickelte sie ihre fabulösen LUFTSKULPTUREN. Schließlich machen wir unsere Gäste mit einem ungewöhnlichen künstlerischen Projekt vertraut, das bereits seit mehreren Jahren läuft. Dies sind die sogenannten Erinnerungskisten. Angefangen hat alles vor 2 ½ Jahren als ältere Menschen aus 7 Europäischen Ländern eingeladen wurden Erinnerungskisten zu gestalten. Erst misstrauisch und dann immer begeisterter kramten Menschen auf ihren Speichern, Kellern und Koffern Erinnerungstücke heraus, die sie in die Kisten legten, stellten, und hingen. Betreut durch einen Künstler und eine Künstlerin wurden diese Kisten zu kleinen Bühnen, einem Guckkasten nicht unähnlich.